gallery/rea_som_logo

REA SOM

BIOGRAPHIE | DEUTSCH

gallery/2rea som

„Die Zeit in Brasilien kommt mir heute noch vor, als wäre es gestern gewesen. Es sind Erinnerungen, die mir geblieben sind."

Rea spricht von jener Unbeschwertheit, die damals einfach allem das Gewicht nahm, von Sommer, Strand, emotionsgeladener Musik und durchtanzten Nächten. Nach den Ferien war Rea verändert. Von Land, Kultur und Musik so beeindruckt, hat sie sich dieses "Magische" zu eigen gemacht. Sie beginnt den grossen brasilianischen Frauenstimmen Maria Rita und Elis Regina nachzueifern, lernt Portugiesisch und singt darauf über Krieg und Frieden, das Selbst, die Liebe und das Leben. 

(Aargauer Zeitung, 19.7.13)

 

Rea Hunziker wurde 1989 in Baden AG geboren und wuchs in einer Künstler- und Musikerfamilie auf. Ihr Vater Peter Hunziker, welcher die Jazzkonzerte von Jazz in Baden organisiert, nahm Rea schon als kleines Mädchen regelmässig mit an die Konzerte. Als Neunjährige begann Rea mit Klassischem Klavierunterricht, drei Jahre später mit Gesangsunterricht.

2009 machte sie ihre Matura an der Kantonsschule Wettingen und schloss mit dem Schwerpunkt Musik ab, im Hauptfach Klassisch Klavier bei Philipp Meier. Als Maturaarbeit nahm Rea mit 18 Jahren ihre erste CD myJazzLatinBand in den Hardstudios in Winterthur auf, danach begann sie mit dem Vorkurs an der ZHdK.
Von November 2013 bis Mai 2014 arbeitete Rea als Vocal Coach im ersten Art Education-Projekt babel.überall von tanz&kunst königsfelden. Unter der künstlerischen Leitung von Brigitta Luisa Merki und mit weiteren Künstlern, wie Pierre Favre, Fredrik Gille, Alvise Carbone, Patrick Grigo, Marco Volta, Daria Reimann, Ursula Rutishauser, Michael Spindler.. wurde mit 130 Schülern der Schule Neuenhof ein Projekt erarbeitet, das an 6 Aufführungen in der Klosterkirche Königsfelden gezeigt wurde.

Ihren Master of Arts in Jazz Gesang und Pädagogik schloss sie 2015 an der Jazzschule Luzern ab. Rea besuchte Unterricht bei Lauren Newton, Susanne Abbuhel, Simone Santos, Ithamara Koorax, Dudu Penz, Rodrigo Botter Maio, Peggy Chew, Jay Clayton, Rahel Hadorn, Christoph Stiefel, Nat Su und Hans-Peter Pfammatter. Neben der Konzerttätigkeit unterrichtet Rea Pop/Rock-Gesang und Stimmbildung an den Musikschulen Rain und Hitzkirch.

 

REA SOM nennt sich die Schweizer Band, welche sich ganz der brasilianischen Musik widmet. Bandleaderin ist die Sängerin und Komponistin Rea Hunziker.  

Im Sommer 2007 reiste Rea das erste Mal nach Brasilien und kam mit prägenden Erinnerungen an Land, Musik und Kultur zurück. Die Sängerin war so fasziniert von der Brasilianischen Musik, dass sie die Band REA SOM ins Leben rief. Sie begann den grossen brasilianischen Frauenstimmen Maria Rita und Elis Regina nachzueifern, lernte Portugiesisch und begann bald ihre eigenen Lyrics zu schreiben.  

Seit 2011 spielt REA SOM Konzerte in der ganzen Schweiz (u.a. bei Jazz in Baden, Sternenkeller Rüti, Blue Balls Festival Luzern, Stimmen Festival Ettiswil, Jazz in Sarnen). 

2013 erschien das erste Musikvideo der Band zum Song Muito Pouco, einer Komposition des brasilianischen Musikers Moska. 

Mit 25 Jahren, veröffentlicht sie ihre erste REA SOM CD Não pare de cantar (Eigenverlag). Daraufhin wurde Rea mit ihrem Gitarristen nach Berlin (D) eingeladen, um ein exklusives Konzert im Salão Transartes zu spielen, dem Zentrum für Brasilianische Kultur in Berlin. Ein Jahr später choreografiert die Tänzerin Melanie Fuentes eine Tanzchoreographie für den Titelsong Não pare de cantar, welche im zweiten Musikvideo der Band zu sehen ist. 

Nach einem weiteren Aufenthalt in Rio de Janeiro, hat Rea ihre ersten Eigenkompositionen geschrieben und ihre Vision von REA SOM mit ihren Musikern erarbeitet. Viele der Lyrics sind inspiriert von ihren Aufenthalten in Brasilien. Darin setzt sie sich mit Lebensfragen und immer wiederkehrenden Emotionen auseinander. Es sind Songs, die von endlosen Horizonten, treibender Sehnsucht, lachenden Kindern, den Bildern im Herzen und der Magie des Lebens erzählen. 

Am 9. März 2018, erscheint die zweite REA SOM CD Arte Calma bei Unit Records. Auf diesem Album sind alles Kompositionen der Sängerin zu hören. Die CD wurde mit dem Gitarristen Martin Schenker, dem Bassisten Jonas Künzli, dem Schlagzeuger Samuel Messerli und dem Perkussionisten Alejandro Panetta im Oktober 2017 in den Hardstudios in Winterthur mit Tontechniker Andy Neresheimer aufgenommen und ist eine Co-Produktion von Radio SRF 2 Kultur. 

In der multikulturellen Band spielen immer wieder Grössen der Brasil-Jazz Szene, wie der Saxophonist Rodrigo Botter Maio, der Perkussionist Alejandro Panetta, der Schlagzeuger Juan Carlos Abreu, der Pianist Simon Althaus oder der Perkussionist Freddy Benitez. 

 

Ein weiteres musikalisches Projekt mit Rea Hunziker ist das Trio FA. Mit dem spartenübergreifenden Projekt FA, bestehend aus Ursula Rutishauser (bildende Künstlerin), Rea Hunziker (Stimme) und Valentin Baumgartner (präparierte Gitarre, Effekte), experimentiert Rea mit einem modernen Umgang mit der Stimme als Instrument und beschäftigt sich intensiv mit unterschiedlichen Herangehensweisen an Sprache, Text und Improvisation. FA definiert sich durch ein Zusammenspiel aus Papierschnitt, Architektur und Klang. Im Fokus steht die Langsamkeit als Grundlage einer meditativen, zur Reflexion und Nachdenken anregenden Stimmung. In Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Valentin Baumgartner entwickelt sie Klang-, Konzept- oder freien Improvisationen, lotet Grenzen aus und bereichert sich am Austausch zwischen Musik, Kunst und Architektur.

Bei der Elektro-Pop-Band LUKKA und bei der Singer-Songwriterin LIV SUMER ist Rea als Background-Sängerin dabei.